Nonsuch, Nonsuch, hier ist die Vernunft, over.

…Vernunft, hier Nonsuch, ich kann sie nur seeehr schlecht verstehen.

So ungefähr hätte sich der Funkverkehr letzte Nacht anhören können. Es ging gegen 11 Uhr nach einer schnellen Ausklarierungsprozedur beim sehr hilfsbereiten polnischen Zoll  – Es hiess nicht: „Alkohol, drugs or weapons?“ sondern „Do you have any questions?“ –  los gen Kaliningrad. Sobald ich die Mole des Seekanals passiert hatte ging es richtig rund. Es stand eine mordsmäßige Welle dort, obwohl die ganzen letzten Tage nur moderater Wind wehte. Keine Ahnung woher die kam. Am Anfang dachte ich noch „Naja, vielleicht ist es hier flach, wird schon besser werden“, leider war dem aber nicht so. Nach einigen weiteren Meilen entschied ich mich dazu umzukehren. Diesen komische Seegang, im Dunkeln vielleicht geschätzt 2-2,5m, dazu noch sehr steil, wollte ich mir und vor allem der Nonsuch nicht die nächsten 50sm als Anlieger und Kreuzkurs nach Baltijsk antun. Dafür ist das Schiff einfach nicht gemacht. Noch dazu die vielen Ankerlieger, der Verkehr und die Verkehrstrennungsgebiete (Autobahnen zur See) in der Danziger Bucht. Das muss nicht sein.

Atemlos, durch die Nacht...

Atemlos, durch die Nacht…

Woher ich wusste, dass der Seegang härter als normal war? Unten in der Kajüte flog alles kreuz und quer durch die Gegend und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass mein Kaffeebecher an Deck nicht einfach nur umgekippt, sondern regelrecht vor meinen Augen hochgesprungen ist. Das war nicht mal bei dem gegenan-Motoren im März auf der Elbe so hart…

Kurz bei der polish border guard Bescheid gesagt, dass ich einstweilen noch in polnischen Gewässern bleibe und es ging also zurück nach Sopot. Mein polnischer Lieblingshafen bisher. Selbst hier im geschützten Hafenbecken ging es die ganze Nacht so sehr auf und ab, dass sich sogar ein auf Slip um die Landklampe gelegter Festmacher losschlug…  Nun mal abwarten wie es weiter geht. Segler sind schon schwer zufrieden zu stellen: Momentan sind es hier 20 Grad und Sonne, und ich „meckere“ über schlechtes Wetter. Nur sehen die Aussichten für die nächsten Tage, und den aufgrund der begrenzten erlaubten Aufenthaltsdauer in Kaliningrad, gleich mitzuplanenden Schlag nach Litauen nicht all zu gut aus. Mal sehen was ich mache, notfalls lässt es sich hier auch noch aushalten…

Schreiben möchte ich aber eigentlich über etwas ganz Anderes. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr wisst, dass die Entscheidung die ihr getroffen habt die einzig richtige war, und doch seid ihr irgendwie unzufrieden mit euch selbst? Also ein selbst gesteckte Ziel unverschuldet nicht zu erreichen? So gehts mir grad. Dieses Gefühl gibts ja recht oft beim Segeln: „Hätte ich vielleicht doch nicht reffen brauchen?“  – „Hätte ich doch dieses Wochenende auslaufen können?“ – „Vielleicht hätten wir doch lieber bis nach Svendborg fahren sollen, hier ist ja nichts los“. So oft es doch bei allen Seglern immer wieder auftritt, so wirkt dieses Gefühl doch schnell leicht undankbar. Immerhin kann man überhaupt auf dem Boot sein und Zeit zumindest „am“ Meer verbringen….

Ich habe solche Sprüche schon so oft gehört, denke sie oft auch selber. Man sollte aber vielleicht lernen dieses Gefühl beim Segeln weitestgehend abzuschalten. Ist nicht leicht, bin selber gerade dabei. Beim momentanen Wetter in einem mondänen alten Seebad sollte das aber ja wohl möglich sein… 😉 Und überhaupt, hat man nicht die seemannschaftlich einzig richtige Entscheidung getroffen? – Da kann man sich auch einfach mal selbst loben und die Vorzüge der neuen Situation genießen. Der Plan fliegt ja eh immer als erstes von Bord.

Also, ein Schluck GinTonic auf die Vernunft, und einen auf die Seglerkollegen da draußen die mir nachfühlen können. Ihr habt ja vom Wetter her ein tolles Wochenende in der westlichen Ostsee vor euch! 🙂

P1010134

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nonsuch, Nonsuch, hier ist die Vernunft, over.

  1. Hi Max

    du hast alles richtig gemacht. Lieber Fu kverkehr mit der Vernunft als mit dem Leichtsinn oder Übermut. Du hast doch Zeit. Lass dich jicht hetzen und warte auf den richtigen Zeitpunkt. 😉

Und was meinst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.